Kapitel 39 - Hilfe etwas anderer Art |Teil 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nach dem einige Tage ins Land gezogen waren und wir auch nichts weiter herausgefunden hatten, war der Vorfall schon fast vergessen. Wir konnten uns auch nicht ewig mit so etwas aufhalten. Immerhin mussten wir dafür sorgen, dass das Tagesgeschäft weiterlief.

    Und so saß ich eines Morgens im Büro und las einen Bericht als es klopfte. Es war Bernhard Schwatzkowski, Emergency Vice Commander, Feuerwehr.

    Freudig über diese Ablenkung begrüßte ich ihn: „Mr. Schwatzkowski, schön Sie zu sehen. Was kann ich für Sie tun?“

    „Auch schön Sie zu sehen, Mr. Cooper. Leider habe ich hier einen weniger schönen Bericht.“

    Damit übergab er mir ein kleines Bündel Akten. Ich verdrehte die Augen… Nicht noch mehr davon.

    Ich warf einen schnellen Blick drauf und bat Bernhard gleichzeitig mir eine Inhaltsangabe zu geben.

    Er fing an:

    „Heute Nacht ist ein Kindergarten abgebrannt. Hat Platz für über hundert Kinder geboten. Und jetzt hab ich leider die Chefin am Hals. Können Sie sich drum kümmern? Wir haben anderes zu tun.“

    „Das verstehe ich. Ich werde mich darum kümmern. Kann ich diese Akte behalten?“

    „Natürlich! Danke, dass Sie mir helfen. Für so etwas bin ich einfach nicht geschaffen.“
    Ich las mich direkt in die Akte ein. Es schien ein schlimmes Feuer gewesen zu sein. Ein Feuerwehrmann hatte eine Rauchvergiftung erlitten, aber sonst gab es keine Verletzten.

    Da mir das aber nichts brachte, beschloss ich selbst hinzufahren.

    Da ich nicht direkt am Ort des Geschehens parken konnte, parkte ich auf einem nahe gelegenen Parkplatz. Bereits hier konnte man die Überreste des Feuers riechen. Als ich dann näher kam, konnte ich auch noch einige Fire Officer erkennen welche hier und da herumliefen. Auch zwei IBI Agenten waren vor Ort. Langsam näherte ich mich der Absperrung. Die Beamten erkannten mich und wunken mich durch.

    Und dann kam die Brandstelle in Sicht. Es sah aus wie damals, 22 war es glaub ich. Ich und mein Team waren gerade auf einer Erkundungsmission in Nordkorea. Es hatte berichte gegeben, dass der Machthaber ein Dorf abgefackelt hatte. Es war so gewesen. Nur waren damals auch Leichen zu finden gewesen, was hier nicht der Fall war.

    In dem ganzen Chaos stand eine blonde Frau Anfang dreißig. So wie es aussah, ging sie ruhelos auf und ab.

    Langsam ging ich auf die Dame zu. Als sie sich in einem Moment umdrehte, entdeckte sie mich. Daraufhin wurde ich kritisch beäugt, während ich die letzten Meter zurücklegte. Als ich bei ihr anlangte fragte ich:

    „Hallo, mein Name ist Emergency Commander Tom Cooper. Gehe ich Recht in der Vermutung, dass Sie die Leiterin des Kindergarten sind?“

    „Sie meinen wohl waren? Ja, ich war die Leiterin. Mein Name ist Julia Hanson.“

    „Wieso waren Sie die Leiterin des Kindergartens?“

    „Weil man mir gesagt hat, dass er vielleicht gar nicht mehr aufgebaut wird. Anscheinend gäbe es wichtigeres zu tun oder so. Aber Sie können doch etwas für mich tun? Bitte!“

    „Ich werde mein Bestes geben, Miss Hanson.“ Mit diesem Versprechen im Mund ging ich weiter zu den Agenten.
    mfg CIA JOE
    Danke an SLP Design für den Avatar!

    905 mal gelesen

Kommentare 3