Lärmbelästigung der schlimmeren Art

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erst vor wenigen Tagen ereignete sich in der Nähe des Saturn eine Lärmbelästigung wie ich sie auch selten erlebt habe. Beschämt muss ich sagen, dass mein Neffe Julian-Kevin dafür verantwortlich ist. Aber fangen wir mal ganz am Anfang an:

    Es schien eine Nacht wie jede zu sein, auch wenn am Morgen ein großer Anschlag auf das imperiale Hauptquartier die Galaxie erschüttert hatte. Mein Neffe hatte am Tag zuvor Geburstag gehabt und dieser sollte nun gefeiert werden. Zur Party wurde auch eine Stereoanlage der Marke Stone-Cracker. Die Hersteller werden das Folgende sicher als Werbung verwenden. Sie müssen wissen, dass das Haus der Familie in einer Metoriten Siedlung steht. Direkte Nachbarn hat man also erst einmal nicht.

    Die Party begann also und die Stimmung war nach Berichten von Zeugen auch sehr gut und daher wurde die Musik immer weiter aufgedreht. Irgendwann muss die Anlage wohl so viel Lärm produziert haben, dass die Nachbarn die 1 Kilometer weiter wohnen die Klontruppen alarmiert hatten. Bis diese aber eingetroffen waren hatte sich das Drama schon ereignet. Die Anlage hatte für solche Schwingungen gesorgt, dass sämtliche Metoriten im Radius von 3 Kilometern gebrochen waren. Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf umgerechnet rund 140 Millionen Euro. Gut nur, dass die zu Chattenbergs gut versichert sind.

    Wenn Sie sich das nächstemal also eine Musikanlage kaufen, erkundigen Sie sich ob sie auch auf Steinerschütterungssicherheit geprüft wurde... So... Ich gehe nun weiter meinen Rausch ausschlafen, lang leben die Saturn Storm Thunders :dance:
    Karl-Theodor zu Chattenberg
    Galaktischer Bundesstaatsanwalt
    GAC Building
    Hinterem Mars 6
    Saturn
    Sonnensystem, 0000001 Milchstraße

    2.906 mal gelesen

Kommentare 1